Bau und Bepflanzung eines mageren Trockenstandortes

Hallo !

Magere Trockenstandorte gehören zu den arten- und blütenreichsten Biotopen in einem Naturgarten. Durch den geringen Nährstoffgehalt des Bodensubstrates und der Trockenheit in vollsonnigen bis halbschattigen Lagen, sind die Pflanzen gezwungen Ihr `Bestes`zu geben um zu überleben. Und Ihr `Bestes`sind unter anderem viele Blüten…

Trockenmauer Muschelkalk - Oliver Franke Naturgärten

Natuerlich ist dieser Photoreihe direkt nach der Bepflanzung entstanden. Die volle Pracht ist also gerade dabei sich zu entfalten und ein Update mit den blühenden Pflanzen ist geplant.

Auskoffern Fundament

Wie immer wird erst das Fundament für die Trockenmauer ausgeschachtet, welches hier nicht so tief sein muss, da die Mauer nur 30-40cm hoch werden soll.

Die geschwungene Form lockert die relativ steife, hier schon vorhandene Betonsteinmauer auf. Die Bepflanzung wird dem Ganzem Leben einhauchen.

Trockenmauer

Nachdem die Fundierung aufgetragen und verdichtet ist, wird die erste Reihe gelegt. Diesmal aus Kirchheimer Muschelkalk. Ein sehr schöner Naturstein aus dem Südwesten Deutschlands.

IMG_3062

Nachdem die zweite Lage gelegt ist und die Fugenbepflanzung mit Thymian und Glockenblumen, Mauerpfeffer und Steinnelken gleich mit vollbracht ist, füllen wir die Pflanzfläche mit einem mineralischen Substrat der Körnung 0-16 auf- in diesem Fall Kalkschotter.

Kalkschotter ist aus einem Naturstein welcher – wer hätte das gedacht – Kalk enthält, welcher dann wiederum der Bepflanzung zu Verfügung steht. Da die meisten Pflanzen der Trockenstandorte Kalk lieben, ist Kalkschotter ein dafür ideales Pflanzsubstrat.

Kompost Trockenstandort

Für ein gutes Anwachsen der Pflanzen und um den nötigsten Nährstoffbedarf zu decken, haben wir die obersten 3 cm mit Grünkompost aufgefüllt und diesen mit dem Kalkschotter vermengt.

Grünkompost und Kalkschotter ergeben ein Pflanzsubstrat was relativ frei von ungewünschten Wildkräutern ist. Dies ist ein grosser Vorteil, den dadurch wird der Pflegeaufwand – also das Unkraut jähten – stark eingedämmt.

Bepflanzung Trockenmauer

Essigrosen, Karthäuser Nelken, Nachtkerzen und Spornblumen sind nur ein kleiner Ausschnitt aus der gewählten Bepflanzung. Dieser magere Trockenstandort braucht – und das ist der zweite große Vorteil – keinerlei Wasser nach der Anwachsphase. Zumindestens nicht durch menschliche Hand. Die einheimischen Wildpflanzen der mageren Trockenstandorte sind so stark und angepasst, daß Sie auch mit längeren Trockenperioden problemlos zurecht kommen. Gerade in Zeiten des Klimawandels eine vorteilhafte Eigenschaft!

Trockenmauer Muschelkalk 2 - Oliver Franke Naturgärten

Und zu guter Letzt finden in dieser Bepflanzung und der Trockenmauer eine Vielzahl von heimischen Tieren Nahrung und Schutz und der Garten wird zum Erlebnisparadies! Denn was gibt es Schöneres als zu sehen, wie Wildbienen und Hummeln auf Nahrungssuche in Ihrem Wildpflanzenbeet fündig werden und vielleicht sogar Ihr Nachtquartier in der von Ihnen gepflanzten Glockenblume einrichten? Das ist spannender Naturschutz pur – und zwar direkt in Ihrem eigenen Garten!

mit Wildbiene
Pfirsischglockenblume mit Wildbiene

Trockenmauer bepflanzt

Ich hoffe, ich habe Sie begeistern können über die Schönheit und den Nutzen einer Trockenmauer mit Pflanzen der mageren Trockenstandorte in Ihrem Garten. Über Reaktionen würde ich mich wie immer freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.