Hier finden Sie einen Überblick über unsere Leistungen. Klicken Sie einfach auf die Illustration für mehr Infos. Finden Sie nicht, was Sie suchen? Dann nehmen Sie bitte einfach Kontakt mit uns auf. Wir können Ihnen sicher weiterhelfen!

Beratung

Leistung: Beratung - Oliver Franke Naturgaerten

Ein Beratungsgespräch kann in vielen Fällen sinnvoll sein. Möchten Sie Ihren Garten neu gestalten, wissen aber nicht genau wie? Fragen Sie uns! In einem Beratungsgespräch besprechen wir Ihre Wünsche, schauen nach den Möglichkeiten und bieten Ihnen dafür passende und kreative Ideen und Lösungsansätze.

Vielleicht möchten Sie Ihren Garten selber pflegen, dies aber gerne so fachgerecht und effektiv wie möglich ausführen? Während eines Beratungsgespräches bieten wir Ihnen einfache und aufschlussreiche Informationen, wie sie auf natürliche Art und Weise Ihren Garten attraktiv erhalten. Kontaktieren Sie uns! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Gartenplanung & Pflanzpläne

Erstellung eines Gartenplanes/Entwurfskonzept

Für eine komplette Gartenneugestaltung empfehlen wir die Erstellung eines maßstabsgetreuen Entwurfskonzepts. Dieses gibt Ihnen die nötige Übersicht über Ihr Bauvorhaben und einen deutlichen Eindruck von der Ästhetik Ihres zukünftigen Naturgartens. Dafür arbeiten wir gegebenenfalls mit Objektplanern und Landschaftsarchitekten zusammen.

Bei der Erstellung eines solchen Entwurfskonzeptes gehen wir folgendermaßen vor:

1. Besprechung Ihrer Wünsche und Ideensammlung vor Ort
2. Erste grobe Entwurfszeichnung (Sketch)
3. Besprechung der Entwurfszeichnung vor Ort
4. Ausarbeiten des entgültigen Entwurfskonzeptes in 2D
5. Präsentation vor Ort

Inhalt des Entwurfskonzeptes:

1. Händisch gefertigte, maßstabsgetreue Aquarellzeichnung mit Bauwerksbezeichnung, Umfangsangaben und Materialverwendung
2. Angaben zum Standort und Bodenbeschaffenheit, Biotopdefinition (Trockenstandort/Wildstrauchhecke/Blumenrasen etc.)

Pflanzplanung

In einen Naturgarten gehören Pflanzen. Viele Pflanzen! Um diese Bepflanzung sinnvoll und ästhetisch wertvoll ausführen zu können, benötigen wir einen Pflanzplan. Wir können diesen für Ihren gesamten Garten oder auch nur für eine Teilfläche zusammenstellen. Sie haben dabei die Wahl aus folgenden zwei Modulen:

Modul 1 – Die Pflanzenliste

Die Pflanzenliste enthält alle wichtigen Informationen über die gewählten Arten wie Name, Wuchshöhe, Blütezeit und -farbe sowie die Anzahl der verwendeten Pflanzen. Außerdem finden Sie von jeder Art ein Foto. Es ist die kostengünstigere Variante und für viele Situationen völlig ausreichend.

Modul 2 – Der Pflanzplan

Der Pflanzplan umfasst alle Informationen der Pflanzenliste von Modul 1. Zusätzlich erhalten Sie einen handgezeichneten, farbigen Plan, auf welchem deutlich zu erkennen ist, wohin welche Pflanzen gesetzt werden. Dies ist bei größeren Pflanzflächen hilfreich, um die Übersicht zu behalten und Strukturen genau zu definieren.
Außerdem ermöglicht Ihnen ein Pflanzplan die eigenständige Bepflanzung Ihrer Beetflächen.
Bitte beachten Sie, dass wir in einem Naturgarten hauptsächlich mit einheimischen Pflanzenarten arbeiten, welche wir von spezialisierten Züchtern beziehen.

Gartenneugestaltung

Oliver Franke Naturgärten ist Ihr Spezialist für das Anlegen von Naturgärten und naturnahen Grünanlagen.

Bei einer Neugestaltung gehört neben eines ersten Beratungsgespräches auch eine Bestandsaufnahme Ihrer Außenanlage dazu. Auf Basis dieser Bestandsaufnahme und der Essenz aus Ihren Wünschen, unseren Ideen und den gegebenen Möglichkeiten erstellen wir Ihnen dann gerne ein freibleibendes Angebot.

Im Rahmen einer natürlichen Gartengestaltung bieten wir Ihnen alle erdenklichen Leistungen, welche notwendig sind, um einen sinnlichen, artenreichen und nachhaltigen Garten professionell zu realiseren.

Gartenpflege

Leistung: Gartenpflege - Oliver Franke Naturgaerten

Auch ein Naturgarten bedarf der Pflege, allerdings ist diese anderen Prinzipien untergeordnet als in einem Ziergarten.

Denken sie dabei an:

  •  selektives Entfernen von unerwünschten, meist wuchernden oder dominanten Wildkrauetern
  • selektives Mähen von Wiesenflächen und Graslandschaften
  • eventueller Gehölz- und Baumschnitt
  • Zurückschneiden von Stauden im Frühjahr
  • Zurückschneiden von Stauden im Sommer zum Anregen einer Zweitblüte
  • Nachpflanzungen
  • Teichpflege

Ebenfalls ist es wichtig, Arten, welche durch ihren Verbreitungsmechanismus sehr dominant sind und im Falle eines Nichteingreifens den gesamten Garten einnehmen würden, in ihrer Anzahl zu reduzieren oder Samenstände rechtzeitig zu entfernen.

Wollen Sie also die Artenvielfalt und Ästhetik in Ihrem Naturgarten erhalten, ist eine fachgerechte Steuerung der Entwicklungsdynamik nötig.

Gerne können Sie deshalb bei uns eine Vereinbarung zur ganzjährlichen Pflege Ihres Gartens abschließen. Das hat den Vorteil, dass wir in abgesprochenen Abständen alle anfallenden Arbeiten für Sie erledigen.

Für mehr Infos nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch!

Trockenmauern

Ohne jedes Bindemittel, nur mit dem Gewicht der Steine stützen Trockenmauern das Gelände und gliedern den Naturgarten in verschiedene Bereiche.
Sie ermöglichen das Abfangen von Höhensprüngen, ohne viel Raum durch Böschungen zu verlieren.
Sie schaffen unvergleichliche Lebensräume und spiegeln mit Ihrer Bauart und dem verwendeten Material Eigenarten der jeweiligen Region wider oder zaubern mit ihrer Wärme und den duftenden Kräutern ein nahezu mediterranes Ambiente.

Grundsätzlich unterscheidet man 3 Arten von Trockenmauerwerk:

  1. Mauern aus unförmigen, in der Regel nicht oder wenig bearbeiteten Steinen wie Findlingsmauern oder Zyklopenmauern.
  2. Mauern aus mehr oder weniger stark bearbeiteten Mauersteinenwie unregelmäßiges Schichtmauerwerk, hammerrechtes Mauerwerk oder Quadermauerwerk.
  3. Mauern aus wiederverwendetem Baumaterial wie Gewehgplatten, Tonrohren, Dachziegeln und Klinkersteinen.

Die mögliche Bepflanzung einer Trockenmauer mit Spezialisten wie zum Beispiel Zimbelkraut und Gelben Lerchensporn, sowie Farnen, Thymian oder Steinnelken erweitert die Attraktivität und Lebendigkeit dieses besonders schönem Bauelements in Ihrem Naturgarten.

Wildblumenwiesen

Wildblumen- oder Kräuterwiesen sind eine lebendige Alternative zu dem artenarmen englischen Rasen und gehören zum Schönsten, was die Natur zu bieten hat. Sie sind ein weiteres wichtiges Element in einem Naturgarten und Lebensraum vieler Insekten und Kleinstlebewesen.

Wir unterscheiden folgende Arten von Wildblumenrasenflächen, abhängig vom Standort und Nutzungswunsch:

  1. Kräuterrasen
    … ist eine Mischung aus Gräsern und 10-20 Prozent Kräutern. Aufgrund seiner niedrigen Höhe, Bespiel-und Begehbarkeit ist er ideal für den kleinen Garten.
    Er kann zu jeder Zeit gemäht werden, ist aber auch gerade schön, wenn er höher wachsen und zur Blüte kommen darf.
    Geeignet für sonnige bis halbschattige Standorte.
  1. Blumen-Schotter-Rasen
    …ist eine artenreiche Wildblumenmischung für absolut magere Trockenstandorte.
    Er ist begehbar und befahrbar und deshalb eine lebendige Alternative für sterile Gehwege oder Zufahrten. Durch die Beimischung von rasenbildenden Wildblumenarten wie Heidenelke, Sandthymian oder Sonnenrösschen bleibt er auf regelmäßig benutzten Flächen niedrig, und auf wenig benutzten Flächen entwickelt er sich zu einem blütenstarken Magerrasen.
    Für sonnige Standorte.
    In der Regel muss man Blumen-Schotter-Rasen nie mähen.
  1. Magerwiesen, nährstoffreiche Wildblumenwiesen, Feuchtwiesen
    …bestehen aus mittel- bis hochwüchsigen Wildblumenarten für extensiv genutzte Flächen. Sie sind also nicht begehbar und je nach Mischung für extrem trockene und magere Standorte, über nährstoffreiche Böden bis hin zu staunassen oder überschwemmte Flächen geeignet.
    Für sonnige bis halbschattige Standorte.
    Gemäht werden müssen diese Blumenwiesen 1 bis 3 mal im Jahr.

Tipp: Mit dem Rasenmäher lassen sich durch höhere Blumenwiesen Wege mähen. So kann man durch die Wiese laufen, ohne etwas zu zertreten.

Obstbaumpflege

Leistung: Obstbaumschnitt - Oliver Franke Naturgaerten

Kulturobst muß regelmäßig und konsequent geschnitten werden, um qualitativ hochwertige, wohlschmeckende und gesunde Früchte bleibend zu gewährleisten.

Der richtige Schnittzeitpunkt hängt dabei von der Obstart sowie dem angestrebtem Erziehungsziel ab.

Für fachgerechten Obstbaumschnitt nehmen Sie deshalb bei Bedarf bitte Kontakt mit uns auf.

Baum & Gehölzschnitt

Sie können uns für alle Arten des Baum- und Gehölzschnittes kontaktieren.

Gegebenenfalls schalten wir Spezialisten der Baumpflege ein, um Arbeiten in großer Höhe oder unter widrigen Umständen mittels Seilklettertechnik oder Hebebühne sicher und fachgerecht auszuführen.

Pflasterarbeiten

Stabile und anspruchsvolle Belagsflächen sind auch Bestandteil eines Naturgartens.

Natursteinpflaster wie zum Beispiel Polygonalplatten oder Feldsteine, Beton- und Klinkerpflaster, wassergebundene Wegedecken sowie die Wiederverwendung gebrauchter Pflastersteine sind eine Auswahl aus den Möglichkeiten.

Grundsätzlich gilt es in einem Naturgarten, Pflasterflächen möglichst ‚offen‘ zu legen, das heißt, diese nicht mit Beton oder Polymer-Sand-Verbindungen zu versiegeln. Außerdem sollte abhängig vom Verwendungszweck des Belags die Fugenbreite erhöht werden – so bleibt die Pflasterfläche versickerungs-und vegetationsfreundlich.

Fugenansaaten, beispielsweise mit Thymianarten, können sehr reizvoll sein und dämmen gleichzeitig das Aufkommen unerwünschter Wildkräuter.

Holzbau

Für Holzkonstruktionen im Naturgarten verwenden wir europäische Holzarten wie Lärche, Eiche, Robinie oder Edelkastanie.

Kesseldruckimpregnierte Hölzer finden aufgrund des extrem toxischen Herstellungsprozesses keine Verwendung im Naturgarten. Zudem verzichten wir auf tropisches Hartholz. Da Robinie und Eiche als europäische Harthölzer eine Lebensdauer von 15-25 Jahren und länger haben, sind sie eine nachhaltige Alternative zu tropischem Hartholz.

Aber auch die Lärche ist für viele Bereiche einsetzbar und überzeugt im unbehandelten Zustand aufgrund ihres hohen Harzgehaltes mit einer Lebensdauer von 8-10 Jahren. Durch ökologisch verantwortbare UV-Schutz-Öle auf Pflanzenbasis kann ihre warme Färbung und deutliche Maßerung über viele Jahre hinweg erhalten werden.

Das Holz der Edelkastanie enthält wie das der Eiche viel Gerbsäure, ist deshalb auch sehr langlebig und wird vor allem zur Herstellung von Staketenzäunen und Rundhölzern verwendet.

Flechtwerk

Weiden als „Baustoff“ erfreuen sich in den letzten Jahren einer immer größeren Beliebtheit. Sie sind formbar und lassen dadurch sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten offen. Zudem sind sie relativ billig und platzsparend.

Es gibt zwei Varianten des Weidenbaus:

  1. der lebendige Weidenbau – die Weiden treiben wieder aus und wachsen weiter
  2. Flechtwerk mit toten Weidenruten – können mit Kletterpflanzen wie der Alpenrebe, dem Geissblatt oder Wildrosen bepflanzt werden, Haltbarkeit ca. 6-10 Jahre

Teichbau

Was wäre ein Naturgarten ohne einen Naturteich? Als eines der vielfältigsten und interessantesten Elemente zählen Wasseranlagen in einem Naturgarten zu den attraktivsten Bauelementen. Wasser übt auf Kinder eine magische Anziehungskraft auf und sollte immer erlebbar sein. Wann immer möglich, sollte man Wasser nicht nur sehen, sondern auch fühlen können.

Mögliche Gestaltungsformen sind:

  1. Sumpfbeete und Sickermulden (Regenwasser ableiten!)
  2. Bachläufe und Wassergräben, welche sich durch den Naturgarten schlängeln
  3. größere Feuchtbiotope und Naturschwimmteiche

Man unterscheidet Wasseranlagen mit Tonpulververdichtung oder Folienabdichtung.

Da wir keinerlei Pumpen oder Filteranlagen in einem Naturteich verwenden, sondern das Wasser einzig und allein durch den Gebrauch von Sauerstoffpflanzen und Mikroorganismen klar gehalten wird, gibt es in einem angelegtem Naturteich keine Zierfische. Diese würden unter anderem durch ihre Ausscheidungen den Nährstoffgehalt des Wassers zu stark anheben, was zu Algenwachstum führt.

Es gilt: Ob Groß oder Klein, ein Naturteich erweitert das Arten- und Erlebnisspektrum um ein Vielfaches und ist deshalb ein erstrebenswertes Bauelement in Ihrem Naturgarten.

Dachbegrünung

Wildblumendächer sind eine ökologische Alternative zu blanken Ziegel-, Kies oder Blechdächern.
In Abhängigkeit von der Tragfähigkeit des Dachs sowie der Füllhöhe der Substratschicht kann man allerlei Arten von Wildpflanzen zur Dachbegrünung nutzen. Man ist nicht beschränkt auf artenarme Sedummatten.
Robuste einheimische Wildpflanzen wie zum Beispiel Karthäusernelke, Skabiosenflockenblume und Wiesensalbei sind anspruchslose und schöne Spezialisten für warme und trockene Standorte.
Aber auch für halbschattige bis schattige Standorte gibt es eine Vielzahl an Wildpflanzen, welche für die Dachbegrünung eingesetzt werden können.

Haben Sie Interesse an einem Wildblumendach? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Wir beraten Sie gern!

Insektennisthilfen

Insektennisthilfen, im Volksmund oft auch „Bienenhotels“ genannt, sind eine faszinierende und interessante Artenschutzmassnahme in Ihrem Naturgarten. Hier können Sie aus nächster Nähe erleben, wie sich nützliche und zum Teil seltene Insektenarten in Ihrem Naturgarten ansiedeln und vermehren.

Da die meisten im Handel erhältlichen Nisthilfen leider unbrauchbar sind, helfen wir Ihnen gerne beim Bau von sinnvollen, richtig konstruierten Insektennisthilfen. Auch geben wir Ihnen Auskunft über mögliche Materialien und die korrekte Platzierung.

Ein sonniger, offener Standort in der Nähe von Wildpflanzensäumen als Nahrungsquelle ist dabei ideal. Desweiteren können Sie Wildbienennisthilfen auch bei uns direkt erwerben.

Bei Bedarf fertigen wir diese aus unbehandelten, einheimischen Harthölzern selber für Sie an.

Haben Sie Fragen? Fragen Sie uns!